Facebook Twitter gplus

Depotvergleich | Online Depots im Vergleich | Bei unserem Depotvergleich finden Sie die Konditionen einiger Online Broker und können mit dem Depotrechner einen kostenlosen Depot vergleich durchführen.

Depot vergleich

Depotvergleich24.com

  • Berechnen Sie den günstigsten Online Broker mit Hilfe des Depotrechners.
  • Vergleichen Sie Konditionen und Leistungen in der Depotvergleich Tabelle.
  • Informieren Sie sich rund um das Thema Brokerage


Broker des Monats

  • kostenloses Trader-Depot
  • Traden ab 3,99 €
  • inklusive Trader Software
  • Tradingberatung inklusive
  • Außerbörslich Handeln
  • Zum
    Anbieter
  • Die besten Online-Broker im Vergleich!
    Jetzt Depot-Vergleich durchführen!
    objektiv immer aktuell kostenlos
    Ø Ordervolumen in € Internetorder Anzahl Order pro Jahr Ø Depotvolumen in €
Rang Anbieter Produkt Depot Order Gesamt zum Depot
1 OnVista Bank
FreeBuy Cash Festpreis-Depot
0,00 €  3,99 €  47,88 €  Weiter
2 Consorsbank
Trader-Konto
0,00 €  4,95 €  59,40 €  Weiter
3 flatex
Depot
0,00 €  5,00 €  60,00 €  Weiter
4 CapTrader
Livekonto
0,00 €  5,00 €  60,00 €  Weiter
5 Lynx Broker
Depot
0,00 €  5,80 €  69,60 €  Weiter
6 OnVista Bank
Festpreis-Depot
0,00 €  6,50 €  78,00 €  Weiter
7 TARGOBANK
Depot
0,00 €  8,90 €  106,80 €  Weiter
8 Deutsche Bank
maxblue Depot
0,00 €  8,90 €  106,80 €  Weiter
9 NIBC Direct
Depot
0,00 €  9,90 €  118,80 €  Weiter
10 Consorsbank
Depot
0,00 €  9,95 €  119,40 €  Weiter

Unsere Vergleiche


Festgeld
Vergleich
Girokonto
Vergleich



Aktuelle Top-Aktion

Jetzt Depot eröffnen und gratis iPad 4 sichern!



  • Apple iPad 4 16 GB
  • für alle Neukunden
  • Depoteröffnung bis 30.06.2014
  • bei 50 Transaktionen in 2 Monaten
  • Traden ab 5,99 €

Jetzt Depot
eröffnen
Anbieter Depotgebühren Orderkosten Limitgebühren Kursversorgung Bewertung Informationen
23,40 € Jahr
entfällt ab 2 Trades
pro Quartal
4,95 € + 0,25 %
min. 9,90 €
max. 59,90 €
kostenlos ab 25 Trades/Vorhalbjahr,
Ansonsten: bei Nichtausführung und
Orderänderung: 2,50 €
kostenlose Realtime Kurse
Mehr Infos
gratis 4,95 € keine kostenlose Realtime Kurse
Mehr Infos
gratis 4,95€ + 0,25 %
min. 6,95 €
max. 59,95 €
Limiterteilung: 0 €,
Orderänderung/ -sreichung: 2,50 €
kostenlose Realtime Kurse
Mehr Infos
gratis börslicher Handel: 5 €
flatex-Direkthandel: 5,90 €
keine bei Depoteröffnung 50 Realtime-Kursabfragen gratis; pro Monat 25 Stück gratis; pro ausgeführter Order 10 Stück gratis
Mehr Infos
gratis 0,25%
min. 9,90 €
max. 49,90 €
keine kostenlose Realtimekurse
Mehr Infos
gratis 0,15%
min. 6 €
max. 99 €
keine Realtimekurse für:
Euronext, USA, ÖL, Währungen, Gold
Mehr Infos
gratis 10 € pauschal keine nur bei Indizes Realtime Kurse
ansonsten 15 Minuten verzögert
Mehr Infos
gratis 3,99 € + 10,00 Euro Kurse sind 15 Minuten verzögert
Bei Handelssoftware erhält man Kurse in
Realtime-Push-Qualität
Mehr Infos
2,46 € pro M.
ab durchschnittlichem Depotvolumen
Von 50.000€ kostenlos
bis 1.200 €: 7,95 €
bis 2.600 €: 9,95 €
bis 5.200 €: 14,95 €
ab 5.200 €: 19,95 €
+ 3 Euro 15 Minuten verzögert
Mehr Infos
1,95 € pro Q.
entfällt bei 10.000 Guthaben auf
Depot- bzw Verrechnungskonto
4,95€ + 0,25 %
min. 9,95 €
max. 49,95 €
Limitvormerkung und -änderung ist
kostenlos
teilweise Realtime Kurse
ansonsten15 Minuten verzögert
Mehr Infos
gratis 0,25 %
min. 8,90 €
max. 34,90€
0,30 % vom Kurswert
mind. 29,99 €
fast 1000 kostenlose Realtime
Kurse
Mehr Infos
gratis
entällt ab 1 Transaktion pro Quartal
0,25 %
min. 7,95 €
max. 39,90 €
min. 7,95 €
max. 39,90 €
Orderänderung: 4,90 €
Orderlöschung: 4,90 €
Ordererteilung: gratis
kostenlose Realtime Kurse
Mehr Infos
gratis 3,90 € + 0,20 %
min. 9,90 €
max. 33,33€
keine Kostenlose Realtime-Kurse
Mehr Infos
OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit
Newsticker





Deutsche Bank will sich von der Postbank trennen

Die Deutsche Bank will sich von der Postbank trennen, am Privatkundengeschäft jedoch festhalten. Verbraucher allerdings interessieren sich immer weniger für die Angebote des Kreditinstituts. ...

Steuereinnahmen im März kräftig gestiegen

Dank den guten Beschäftigungszahlen sin die Steuereinnahmen im März nochmals kräftig gestiegen. Damit fällt das Plus für das 1. Quartal höher als erwartet aus.

Null-Prozent-Finanzierungen auf dem Prüfstand

Möbel, Autos oder teure Elektrogeräte, mit der sogenannten Null-Prozent-Finanzierung können die Verbraucher nahezu alles auf Pump kaufen. Da diese Konsumentenkredite aber für die Kunden ...

Gefallene Energiekosten – sinkende Verbraucherpreise

Die Zinsen sind niedrig und die Inflation geht zurück. Wegen den gefallenen Energiekosten sinken die Verbraucherpreise immer weiter. Die Inflationsrate ist in Deutschland mittlerweile ...

Mifid ll – neue Regeln für Finanzberatung

Derzeit werden auf europäischer Ebene neue Regeln für die Finanzberatung erarbeitet. Damit könnte die Beratung in Banken grundlegend verändert werden. In Deutschland ist es ...

EZB kauft Staatsanleihen

Die Europäische Zentralbank hat mit dem Kauf von Staatsanleihen begonnen. Auf diesem Weg will die Notenbank 60 Milliarden Euro in die Märkte pumpen. Das ...

Deutscher Staat – höchster Überschuss seit 2000

Im vergangenen Jahr hat der deutsche Staat den höchsten Überschuss seit dem Jahr 2000 erzielt. Laut dem Statistischen Bundesamt haben Bund, Länder, Gemeinden und ...

Kapitalerhöhung von Rocket Internet

Die Berliner Startup-Schmiede Rocket Internet hat 4 Monate nach dem Börsengang frisches Geld besorgt. Bei der Kapitalerhöhung wurden neue Aktien im Wert von über ...

Athener Leitindex über sechs Prozent gestiegen

In Griechenland haben die Börsianer auf die Lösung des Schuldenstreits mit den internationalen Geldgebern gehofft. Seit Jahresbeginn büßte der Athener Leitindex fast neun Prozent ...

BANX Broker Depot – attraktive Neukunden Aktion

Ab sofort startet BANX Broker eine Neukunden-Aktion. Wer bis zum 15.02.2015 ein Depot bei BANX Broker eröffnet kann in den ersten sechs Monaten nach ...

Preise für Eisenerz und Kokskohle gesunken

Die Preise für Eisenerz und Kokskohle sind zwar gesunken, aber in diesem Jahr wird sich wahrscheinlich noch nicht auf die Produktion von Autoblechen, Maschinenteile ...

Geschäft mit Privatkunden für deutsche Banken wieder interessant

Deutsche Großbanken haben das Geschäft mit den Privatkunden wieder belebt. Die Commerzbank berichtet von einem starken Kundenzustrom. Bei der Deutschen Bank wird gerade geprüft, ...

Filialgeschäft der Sparkassen bröckelt – Gehälter der Vorstände steigen

Bei den öffentlich rechtlichen Banken bröckelt das Filialgeschäft. Ihnen wird von Direktbanken regelrecht das Wasser abgegraben. Trotzdem steigen die Gehälter der Sparkassen-Vorstände jedes Jahr. ...

Deutsche bezahlen zu viel Steuern und Abgaben

Die EU-Kommission hat Deutschland kritisiert, weil die Steuerlast zu hoch ist. Ein Alleinstehender muss fast die Hälfte seines Einkommens für Steuern und Abgaben an ...

Was ist eigentlich ein Online Broker?

Zu den vielen neuen Begriffen, die in den letzten Jahren die Finanzwelt überschwemmten, gehört auch der Broker. Immer öfter ist Online Broker im Zusammenhang mit den Anlagen der Kunden gefallen, und viele fragen sich, was überhaupt dahinter steckt.

Dabei ist die Erklärung eigentlich ganz einfach; es handelt sich um einen Händler an Börsen, der sozusagen nicht für sich selbst, sondern für seine Kunden kauft und verkauft. Das können Devisen oder Wertpapiere, Waren und anderes sein. Im Auftrag ihrer Kunden handeln die Broker möglichst zum Vorteil derselben. Dafür werden sie mit einer Vermittlungsgebühr entlohnt. Diese ist auch unter dem Begriff Courtage bekannt. In Anlehnung an den Begriff Broker kann die Vermittlungsgebühr auch Brokerage genannt werden. Um den Kunden möglichst fundierte Entscheidungen zu ermöglichen, erstellen Broker auch Berichte, Analysen und andere Aufstellungen über Märkte und Firmen, sodass sich der Wertpapierhandel darauf stützen kann.

Ein Broker kann sowohl für eine Firma als auch für einen Privatmann tätig werden. Sein Kennzeichen ist jedoch immer, für fremde Rechnung zu arbeiten. In Deutschland weniger üblich, aber in der Schweiz immer wieder angewendet, wird der Begriff Versicherungsbroker für die hier sogenannten Versicherungsmakler. Dieser findet im Auftrag des Kunden die besten Verträge und bekommt hierfür ebenfalls eine Provision, wenn auch auf etwas andere Art.

Durch die schlanke und transparente Kostenstruktur kann der Online Broker diverse monetäre Vorteile an seine Kunden weitergeben. So profitiert man als Anleger beim Online Trading doppelt. Man hat jederzeit die volle Übersicht über sein online Depot im Internet und bezahlt aber insgesamt weniger Gebühren. Benötigt der Interessent Beratung, kann dies ganz einfach über Telefon oder Internet geschehen. Während die Depotverwaltung und sonstige Abschlussgebühren bei herkömmlichen Brokern oft recht hoch angesiedelt sind bietet der Online Broker attraktive Zinsen, eine angemessene Beratung und niedrige Gebühren. Ein Depot Vergleich der einzelnen Anbieter ist vorab anzuraten.

Anbieter und deren Leistungen beim Online Trading

Am bekanntesten sind hier sicherlich Cortal Consors, flatex und ING Diba zu nennen. Wüstenrot und 1822direkt sind etwas teurer. Diese sind regelmäßig bei Depot Tests auf den vorderen Plätzen zu finden. Sie überzeugen nicht nur mit einer niedrig angesiedelten Kostenstruktur, sondern auch in Beratung und Funktionalität. So können durch die übersichtliche Struktur auch Anfänger sich schnell und problemlos bei ihrem Depot zurechtfinden. Viele Anbieter verzichten inzwischen auf die Depotgebühren . Dies ist für Wenigtrader besonders wichtig. Wenn der Kunde über das Jahr gesehen recht viele Käufe und Verkäufe tätigt sollte man unbedingt auf niedrige Ordergebühren achten, die pro Trade anfallen.

Was ist bei der Depotwahl unbedingt zu beachten?

Bevor man sich für ein Online Depot entscheidet sollten die eigenen Anforderungen an das Depot unter die Lupe genommen werden. Wer zum Beispiel auf das Gespräch mit einem Filialmitarbeiter vor Ort verzichten kann für den kommt ein Online Depot in Frage. Denn die Kosten, die mit dem persönlichen Gespräch entstehen, schmälern die Rendite für den Kunden. Da die persönliche Beratung vor Ort sehr kostspielig ist lohnt sich in den meisten Fällen also ein Online Broker.

Wenn man die eigenen Anforderungen an ein Depot analysiert hat kann ein Depot Vergleich durchgeführt werden. Mit nur wenigen Angaben in den obigen Depotrechner erhält man dabei eine übersichtliche Ergebnisliste der einzelnen Anbieter, anhand derer die Leistungen und die Preise ersehen werden können. Ist man dann von einem Angebot überzeugt kann meist gleich ein Online-Antrag ausgefüllt und online abgeschickt werden. Einfacher geht es also kaum, wenn man bequem von zu Hause aus ein Depot bei einem Online Broker eröffnen möchte.

Ist der Antrag erst einmal eingegangen bekommt der zukünftige Kunde in den meisten Fällen postalisch ein Schreiben mit einem PostIdent Bogen, mit er dann zur Post geht und sich anhand eines Ausweispapiers legitimieren kann. Man sieht also: Es gibt viele Wege an sein Wunschdepot zu gelangen. Sobald das Depot dann seitens der Bank eröffnet worden ist erhält der Kunde die Nummer des Depots und die Zugangsdaten für das Internet. Sofern bereits ein Depot bei einem anderen Anbieter bestand benötigt man für den Depotübertrag die alte Depotnummer. Sobald die Übertragung erfolgreich durchgeführt wurde sollte dann das alte Depot gelöscht werden, damit keine weiteren Kosten mehr anfallen.

Ein Depot Vergleich bringt es an den Tag: Wie finde ich den passenden Broker?

Welcher Online Broker für den jeweiligen Kunden der Richtige ist, sei dahingestellt. Dies hängt von vielen Faktoren ab und kann deshalb nicht pauschal beantwortet werden. Viele Broker sind nur in bestimmten Bereichen tätig oder kümmern sich nur um spezielle Produkte. Davon hängt ab, welcher Kunden dessen Dienste in Anspruch nimmt. Auf alle Fälle ist bei der Suche nach dem passenden Partner in Sachen Börsenhandel das Internet behilflich. Hier kann man viele Broker finden, deren Vorzüge oder auch Nachteile erkennen und entsprechend handeln. Hierfür bietet unsere Webseite einen kostenlosen Online Depot Vergleich bzw. Depot Test an.

Ein sogenannter Depotrechner ist dabei im Speziellen behilflich. Denn hier kann der Kunde mehrere relevante Daten eingeben und bekommt die Angebote verschiedener Online Broker angezeigt. Das sind beispielsweise das durchschnittliche Ordervolumen oder der Anteil der Orders über das Internet. Auch die Anzahl der Transaktionen pro Jahr spielt eine Rolle bei der Suche nach dem günstigsten Anbieter und das durschnittliche Depotvolumen. So findet man per Depot Test das richtige Produkt für sich.

Hat man diese Daten alle zur Verfügung gestellt, erhält man eine Liste der günstigsten Broker, die es dann lohnt, genauer unter die Lupe zu nehmen. Eine hundertprozentige Vergleichbarkeit kann man allerdings nicht erwarten, denn während bei dem einen Broker die Orderkosten von Internet und Telefon recht weit auseinanderliegen, verlangt ein anderer Anbieter Limitgebühren. Man kann also sagen, dass der Kunde die Rechnung, welcher Broker der preiswerteste und beste ist, immer erst dann aufmachen kann, wenn relativ genau klar ist, welche Transaktionen von Statten gehen sollen.

Hat man sich dann entschieden, kann die Depoteröffnung starten. Diese ist bei allen Brokern recht einfach gehalten und wird über das Internet abgewickelt. Genaue Informationen, was beim jeweiligen Anbieter verlangt wird für die Depoteröffnung, findet man in manchen Vergleichsportalen und auf alle Fälle auf den Internetseiten der jeweiligen Bank. In aller Regel geht wird dies jedoch schnell und unbürokratisch erledigt. Wer bereits ein Depot hat, und dieses an eine andere Bank übertragen möchte, kann in seinen Vergleich auch diverse Extras einfliesen lassen. Denn gerade für Neukunden, die von einem anderen Broker „abgeworben“ werden, gibt es bei manchen Kreditinstituten attraktive Boni, vor allem dann, wenn man das alte Depot nicht nur leerräumt, sondern tatsächlich auflöst. Ausführliche Informationen findet der Kunde auch hierzu im Netz.

Ein Depot Vergleich über das Internet lohnt also auf alle Fälle und hilft große Summen zu sparen, die gewinnbringend angelegt werden können. Denn die Unterschiede sind teilweise erheblich. Wer sich dafür interessiert, sollte auf die Sonderaktionen achten, die es mitunter von einigen Brokern gibt. Viele der Anbieter haben einen Depot Test auf ihrer Homepage vorbereitet. Hier können die Kunden nach einem online Depot Vergleich die eine oder andere Bank favorisieren, und sich dort testweise das Depot und die Verfahrensweise ansehen. Von vielen wird ein solcher Depot Test als äußerst hilfreich eingestuft, da der Kunde so in die Lage versetzt wird, die Benutzeroberfläche zu testen. Der Depot Vergleich allein ist nur ein Vergleich der Fakten. Aber wie gut man als Kunde mit der Bedienung zurecht kommt, ist von Anbieter zu Anbieter verschieden.

Der online Depot Vergleich kann also nur eine Vorauswahl bieten, die dann mittels einem Depot Test noch eingeschränkt werden kann. Der Depot Vergleich zeigt die für den jeweiligen Anbieter besten Konditionen, aber die Art und Weise der Durchführbarkeit ist davon nicht berührt. Der online Depot Vergleich sollte jedoch immer am Anfang der Überlegungen stehen.

Alle wichtigen Informationen und Vorteile noch einmal zusammengefasst:

Wie oben schon beschrieben, ist für Privatanleger ist der Wertpapierhandel mit einem Online Broker genauso einfach, wie für Großanleger. Wer sich für den Online-Wertpapierhandelt entscheidet, kann sich den Weg zur Bank sparen und den Handel direkt am heimischen PC durchführen.
Online Broker handeln mit den unterschiedlichsten Wertpapieren an Börsen in allen Ländern. Anleger stellen ihren Anfragen via Internet an den Broker, der ihnen dann für die gewünschte Menge an Wertpapieren einen verbindlichen Preis nennt und die Orders im Auftrag seiner Kunden ausführt. In Filialbanken wird die Vermittlung von Wertpapieren nur zu den Öffnungszeiten angeboten. Beim Online Brokerage können die Anleger das Depot rund um die Uhr einsehen, die Konditionen sind günstig und die Auftragsübermittlung erfolgt via Internet sehr schnell.
Durch den großen Online Depotvergleich auf dieser Webseite haben die Anleger die Möglichkeit einen günstigen Broker zu finden, denn alles was an den Gebühren eingespart wird, kommt der Rendite zugute. Wenn das Depot bei einem Online Broker angelegt wird, übernimmt dieser sämtliche administrative Aufgaben. Ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen einen Broker ist ein übersichtliches Leistungsangebot, das es auch Neuanlegern leicht macht eine Entscheidung zu treffen.

Da die Anleger beim Online Brokerage auf einen persönlichen Ansprechpartner verzichten müssen, sollten vor allem Neuanleger zumindest über die Grundkenntnisse im Wertpapierhandel verfügen. Alles was man über den Wertpapierhandel wissen muss, erfährt versucht Ihnen unsere Webseite zu vermitteln. ´ Alle Fachbegriffe werden genau erklärt und auch über die Vorgehensweise beim Wertpapierhandel findet man umfassende Informationen. Wer das erste Mal Geld in Wertpapiere anlegt, sollte sich für eine relativ sichere Anlage entscheiden und erst wenn die erforderlichen Kenntnisse vorhanden sind, kann in risikoreichere Anlagen investiert werden. Wichtig ist allerdings, dass nur so viel Geld investiert wird, wie frei zur Verfügung steht. Er handelt niemals im eigenen Interesse, sondern immer im Interesse der Anleger. Die Anleger werden von ihm kostenlos über die aktuellen Kurse informiert und in der Regel stellt der Broker auch die Tradingsoftware kostenlos zur Verfügung, die mit den für den Wertpapierhandel erforderlichen Werkzeugen ausgestattet ist.

Bild Fragezeichen: © Gerd Altmann / pixelio.de
Bild Laptop: © Marko Greitschus / pixelio.de